Vergangene Veranstaltung

 

Samstag, 25. Mai 2024, 20:00 Uhr
Alter Bauhof

Rodlstraße 19

4100 Ottensheim

 

MARIE JAHODA: „Lachend mich mit dem Teufel schlagen“

Maria Hofstätter liest aus der kürzlich erschienenen Autobiografie von Marie Jahoda,

Inga Lynch, Liedermacherin, begleitet die Lesung musikalisch,

über Marie Jahoda spricht Meinrad Ziegler, Soziologe und Mitherausgeber.

 

Karten und weitere Infos: https://www.alterbauhof.at/events/lachend-mich-mit-dem-teufel-schlagen/
Eine Veranstaltung der ARGE Granit


 

Vergangene Veranstaltung

 

Donnerstag, 25. April 2024, 19:30 Uhr und
Freitag, 26. April 2024, 10:00 Uhr
Tribüne Linz
Theater am Südbahnhof
Eisenhandstraße 43
4020 Linz

 

MARIE JAHODA: „Lachend mich mit dem Teufel schlagen“

Ende März erschien unter dem Titel „Rekonstruktionen meiner Leben“ die Autobiografie der in Wien geborenen Sozialpsychologin Marie Jahoda (1907–2001).
In dem Buch erzählt Marie Jahoda über ihre jüdische Herkunft, über die Beziehung zu ihrer Tochter Lotte, über ihr Leben und Überleben als Widerstandskämpferin gegen das autoritär-faschistische Regime in Österreich sowie über ihre Laufbahn als kritische Sozialforscherin in den USA und England. Die Autobiografie macht deutlich, wie sehr diese Frau in ihrem Denken und Handeln die historischen Grenzen für einen weiblichen Lebensverlauf überschritten hat.

Die Veranstaltung vermittelt Episoden und Szenen aus dem Leben dieser faszinierenden Frau.

 

Maria Hofstätter liest aus der soeben erschienen Neuauflage der Autobiografie von Maria Jahoda.

Musikalisch wird sie von Inga Lynch begleitet die begonnen hat, die Gedichte von Marie Jahoda zu vertonen.

Sonja Ablinger und Meinrad Ziegler sprechen über Marie Jahoda.

 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen unter https://www.tribuene-linz.at/lachend-mich-mit-dem-teufel-schlagen


 

Vergangene Veranstaltung

 

Donnerstag, 18. April 2024, 19:30 Uhr

Jüdisches Museum Hohenems
Villa Heimann-Rosenthal
Schweizer Straße 56845 Hohenems
+43 (0)5576 73989-0

 

MARIE JAHODA: Rekonstruktionen meiner Leben

Buchpräsentation

 

Die Schauspielerin Maria Hofstätter liest aus Marie Jahodas Autobiografie.
Simon Burtscher, Soziologe und Geschäftsführer des Vorarlberger Kinderdorfes, moderiert diesen Abend.

 

Weitere Informationen: https://www.jm-hohenems.at/veranstaltungen/marie-jahoda-rekonstruktionen-meiner-leben


 

Vergangene Veranstaltung

 

Dienstag, 16. April 2024, 18–20 Uhr

FAKTory, ÖGB Buchhandlung
Universitätsstraße 9

1010 Wien

 

MARIE JAHODA: Rekonstruktionen meiner Leben – es begann im Roten Wien

Buchpräsentation mit dem Ehrengast Lotte Bailyn

Maria Hofstätter liest aus der Autobiografie von Marie Jahoda

 

In ihren soeben erschienen autobiografischen Reflexionen erzählt Marie Jahoda über ihre jüdische Herkunft, über ihre Tochter Lotte, über ihr Leben und Überleben als Widerstandskämpferin gegen den Austrofaschismus sowie über ihre Laufbahn als Sozialpsychologin in den USA und in England.
Briefe aus den Jahren 1939 bis 1948 und ein Essay der Tochter Lotte Bailyn erweitern die Perspektive der persönlichen Erinnerungen. Alle Dokumente sind historisch kontextualisiert und kommentiert.

Das Buch:
MARIE JAHODA: Rekonstruktionen meiner Leben. Mit einem Essay der Tochter Lotte Bailyn. Herausgegeben von Johann Bacher, Waltraud Kannonier-Finster und Meinrad Ziegler. Wien: Edition Konturen 2024.

Mitwirkende:
– Maria Hofstätter, Schauspielerin, liest aus dem Buch
– Christian Fleck, Soziologe und Autor, und Meinrad Ziegler, Soziologe und Mit-Herausgeber, sprechen über Marie Jahoda

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Donnerstag, 8. Februar 2024, 19:30 Uhr und

Freitag, 9. Februar 2024, 10:00 Uhr

Tribüne Linz

Theater am Südbahnhof

Eisenhandstraße 43

4020 Linz

 

„… den Tatbestand leugnen, nicht aber die Gesinnung“

Maria Hofstätter liest zum 90. Jahrestag des 12. Februar 1934

 
Die christlichsoziale Partei unter Engelbert Dollfuß entschied 1933, an die Stelle der parlamentarischen Demokratie in Österreich eine autoritäre Diktatur, den „Ständestaat“, einzurichten. Am 12. Februar 1934 kam es zum bewaffneten Widerstand des sozialdemokratischen Schutzbundes. Militär und Heimwehr schlugen den Aufstand nieder. In den folgenden Jahren wurde weiterhin im Untergrund politischer Widerstand geleistet.

Die Veranstaltung erzählt am Beispiel der Sozialforscherin Marie Jahoda und ihres Mitarbeiters Fritz Keller von Frauen und Männern, die – oftmals vergessen – für Demokratie ihr Leben riskiert haben.

Maria Hofstätter liest aus dem Buch „Akteneinsicht. Marie Jahoda in Haft“ über Repression durch Polizei und Justiz des Dollfuß-Schuschnigg-Regimes und über den Widerstand gegen die Diktatur.
Andreas Kranebitter (DÖW) erläutert historische Zusammenhänge und

Inga Lynch begleitet mit Gitarre und Gesang.

 

Die Veranstaltung am Freitag um 10 Uhr ist primär für Schulklassen gedacht, aber eine individuelle Teilnahme ist möglich.
Karten sind im Vorverkauf erhältlich:
https://www.tribuene-linz.at/den-tatbestand-leugnen

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Freitag, 9. Februar 2024, 20:00 Uhr

KURDIREKTION Verlagsbuchhandlung

Bahnhofstraße 6

4820 Bad Ischl

 

„… den Tatbestand leugnen, nicht aber die Gesinnung“

Maria Hofstätter liest zum 90. Jahrestag des 12. Februar 1934


Maria Hofstätter liest aus dem Buch „Akteneinsicht. Marie Jahoda in Haft“ über Repression durch Polizei und Justiz des Dollfuß-Schuschnigg-Regimes und über den Widerstand gegen die Diktatur.
Andreas Kranebitter (DÖW) erläutert historische Zusammenhänge und

Inga Lynch begleitet mit Gitarre und Gesang.

 

Weitere Infos:

https://www.kurdirektion.at/veranstaltungen/-den-tatbestand-leugnen-nicht-die-gesinnung

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Dienstag, 4. Juli 2023, 15:30 – 17:45 Uhr
Arbeiterkammer Oberösterreich, Festsaal

Volksgartenstraße 40
4020 Linz

 

Arbeitslose bei der Arbeit

Von Marienthal nach Eastern Valley und zurück

 
Im Herbst 2020 startete das AMS Niederösterreich in Gramatneusiedl den Modellversuch einer Arbeitsplatzgarantie für Langzeitarbeitslose. Am gleichen Ort wurde in den 1930er Jahren die weltberühmte Marienthalstudie zu den Auswirkungen der Massenarbeitslosigkeit von Marie Jahoda, Paul Lazarsfeld und Hans Zeisel durchgeführt.

Marie Jahoda musste 1937 nach Großbritannien ins Exil und erstellte dort eine Studie über ein Existenzsicherungsprojekt für langzeitarbeitslose Bergarbeiter im Eastern Valley in Süd-Wales mit den Namen “Subsistence Production Scheme“. Vor allem ältere Langzeitarbeitslose nahmen das Projekt positiv auf.
In der Veranstaltung diskutieren wir die Ergebnisse beider Studien sowie Ableitungen für die Arbeitsmarktintegration von Langzeitarbeitslosen. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Personen, die in der Arbeitsmarktpolitik tätig sind oder sich mit ihr beschäftigen, sowie an alle Interessierten.

Programm:

15:30 Uhr | Einleitung und Begrüßung durch Harald Dietinger, Vizepräsident der Arbeiterkammer OÖ
15:45 Uhr | Einführung in die Studie "Arbeitslose bei der Arbeit" von Marie Jahoda durch Meinrad Ziegler (JKU Linz) und Lesung aus der Studie "Arbeitslose bei der Arbeit" mit Maria Hofstätter (Schauspielerin)
16:15 Uhr | Präsentation der Ergebnisse der "neuen Marienthalstudie" durch Lukas Lehner (Universität Oxford)
16:30 Uhr | Pause
16:45 Uhr | Podiumsdiskussion: Johann Bacher (JKU Linz), Maria Brunner (AMS OÖ), Hannah Quinz (Universität Wien) und Dennis Tamesberger (AK OÖ)
17:45  Uhr | Ende der Veranstaltung

Moderation: Georg Hubmann (Jahoda Bauer Institut)

Weitere Infos und Anmeldung bis 27. Juni 2023 unter folgendem Link:

https://veranstaltung.akooe.at/de/arbeitslose-bei-der-arbeit

Veranstalter: Johannes Kepler Universität Linz, Jahoda Bauer Institut und Arbeitskammer OÖ

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Mittwoch, 26. April 2023, 18:00 Uhr

Tabakfabrik Linz - Department of Disruptive Disciplines
Peter Behrens Platz 6
4020 Linz

 

Geschichten der Armut

Martina Spitzer liest Marie Jahoda

 

Eine Veranstaltung zum Thema ARMUT der Volkshilfe OÖ.


Martina Spitzer liest aus Band 1 „Lebensgeschichtliche Protokolle der arbeitenden Klasse 1850–1930“ und zeigt unterschiedliche Armutsmuster auf.
Sie wird musikalisch begleitet vom Liedermacher Thomas Andreas Beck.
Eine anschließende Podiumsdiskussion arbeitet die Aktualitätsbezüge heraus und erörtert Möglichkeiten der Armutsbekämpfung.

Eintritt frei, der Erlös aus freiwilligen Spenden geht an das Projekt „Kinderarmut Abschaffen“ (www.kinderarmut-abschaffen.at) der Volkshilfe Österreich.
Eine Anmeldung ist erwünscht unter https://lmy.de/Zuvvz

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Sonntag, 12. Februar 2023, 17:00 Uhr

Alter Bauhof, Rodlstraße 19

4100 Ottensheim

 

Maria Hofstätter liest Marie Jahoda

„Arbeitslose bei der Arbeit“ – Dokumentation, Lesung, Lieder

 

Marie Jahoda, bekannt als Ko-Autorin der Studie „Die Arbeitslosen von Marienthal“, führte 1937 eine Feldforschung über ein genossenschaftliches Selbsthilfeprojekt für arbeitslose Bergarbeiter im Eastern Valley, Südwales, durch. Das soziale Experiment bot Betroffenen die Möglichkeit, durch kooperative Arbeit in landwirtschaftlichen und kleingewerblichen Betriebstätten den Eigenbedarf an Lebensmitteln und täglichen Gebrauchsgütern zu produzieren. Die britischen Dokumentarfilmer Paul Rotha und Donald Alexander dokumentierten damals das Projekt in einem cineastisch gelungenen Kurzfilm, der dem Fundraising diente.
Die Veranstaltung nähert sich dem Projekt aus unterschiedlichen Perspektiven:

  1. Film „Eastern Valley“, 15 Minuten, englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln;
  2. Lesung aus Jahodas Forschungsbericht „Arbeitslose bei der Arbeit“ von Maria Hofstätter (Schauspielerin);
  3. Lieder aus der Bergarbeiterkultur von Inga Lynch (Liedermacherin und Gitarristin);
  4. Einführung in Film und Buch durch Meinrad Ziegler (Soziologe und Mitherausgeber der 2019 erschienenen Studie);
  5. Möglichkeit zur Diskussion im Anschluss

Veranstalter: ARGE Granit
Tickets buchbar unter: https://www.alterbauhof.at/events/arbeitslose-bei-der-arbeit/

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Montag, 12. Dezember 2022, 19:30 Uhr

Alte Tischlerei am Schopperplatz

4082 Aschach an der Donau

 

Lesung von Maria Hofstätter und Gespräch

Akteneinsicht: MARIE JAHODA in Haft

„Akteneinsicht. Marie Jahoda in Haft“ ist der 4. Band der Marie Jahoda-Edition. In dieser Neuerscheinung begegnet uns Jahoda nicht als Sozialforscherin, sondern als politische Aktivistin. Ihre Haltung: „Den Tatbestand leugnen, nicht aber die Gesinnung.“ Im November 1936 wurde sie von der Polizei der Dollfuß-Schuschnigg-Diktatur verhaftet und monatelang verhört. Sie wurde verdächtigt, einer der führenden Köpfe der Revolutionären Sozialisten, der illegalen Organisation der Sozialdemokraten, zu sein.

Programm:

Einführung zur Person Marie Jahoda von Johann Bacher (Soziologe, Herausgeber)

Lesung von Maria Hofstätter mit Erläuterungen von Meinrad Ziegler (Soziologe, Herausgeber)
Moderation: Susanne Pollinger (Handelswissenschaftlerin, Team Literaturschiff)

 

Eine Kooperation zwischen der JKU, dem Marie Jahoda - Otto Bauer Institut, dem Kulturverein Literaturschiff und der Alten Tischlerei

 


 

Vergangene Veranstaltung

Ein Bericht von der Veranstaltung kann HIER abgerufen werden

 

Sonntag, 4. Dezember 2022, ab 08:00 Uhr

Bergknappenverein Thomasroith, 4905 Thomasroith

 

Maria Hofstätter liest Texte von Marie Jahoda anlässlich der

Barbarafeier 2022

Programm:
08:00 Uhr | Aufstellung und Abmarsch beim Musikheim Thomasroith
08:15 Uhr | Totengedenken und Kranzniederlegung am Ortsplatz
08:30 Uhr | Barbaramesse in der Barbarakirche Thomasroith gestaltet von der Bergknappenmusikkapelle Thomasroith
09:30 Uhr | Die berühmte Schauspielerin Maria Hofstätter liest gemeinsam mit Herausgeber Meinrad Ziegler aus den Lebensgeschichten von Bergarbeitern.
10:30 Uhr | Barbarafeier im Turnsaal des Kindergartens Thomasroith unter Mitwirkung der Bergknappenkapelle Thomasroith

 

Der Bergknappenverein Thomasroith lädt die Bevölkerung herzlichst zur Teilnahme ein!

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Mittwoch, 5. Oktober 2022, 19:30 Uhr

Literaturhaus

Strubergasse 23, H.C.Artmann-Platz

5020 Salzburg

 

Marie Jahoda gelesen von Maria Hofstätter

Als Sozialforscherin ist Marie Jahoda international bekannt. Sie spielte auch Cello, schrieb Gedichte und beteiligte sich als leidenschaftliche Sozial­demokratin in den 1920er Jahren am Aufbau des Roten Wien. Dann kam Engelbert Dollfuß an die Macht und beseitigte die Demokratie. Jahoda unterstützte den sozialdemokratischen Widerstand in der Illegalität, wurde 1936 verhaftet und für neun Monate ins Gefängnis gesteckt.
„Akteneinsicht – Marie Jahoda in Haft“ (Studien Verlag, 2021) ist diesen dramatischen Ereignissen gewidmet. Das Buch erzählt von nächtlichen Verhören, dem Strafprozess und der Freilassung, für die Jahoda einen hohen Preis zu zahlen hatte: Sie musste Österreich in kürzester Frist als Staatenlose verlassen.

 

Der Soziologe Meinrad Ziegler führt in die Lesung ein und erläutert die historischen Zusammenhänge.

Maria Hofstätter liest aus dem neuen Band der Marie Jahoda-Edition.

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

 

Dienstag, 4. Oktober 2022, 19 Uhr

CENTRAL

Landstraße 36

Linz

 

„… den Tatbestand leugnen, nicht aber die Gesinnung“

Als Sozialforscherin ist Marie Jahoda international bekannt. Sie spielte auch Cello, schrieb Gedichte und beteiligte sich als leidenschaftliche Sozial­demokratin in den 1920er Jahren am Aufbau des Roten Wien. Dann kam Engelbert Dollfuß an die Macht und beseitigte die Demokratie. Jahoda unterstützte den sozialdemokratischen Widerstand in der Illegalität, wurde 1936 verhaftet und für neun Monate ins Gefängnis gesteckt.
„Akteneinsicht – Marie Jahoda in Haft“ ist diesen dramatischen Ereignissen gewidmet. Das Buch erzählt von nächtlichen Verhören, dem Strafprozess und der Freilassung, für die Jahoda einen hohen Preis zu zahlen hatte: Sie musste Österreich in kürzester Frist als Staatenlose verlassen.

 

Maria Hofstätter liest aus dem Buch
Sonja Ablinger spricht über Marie Jahoda
Meinrad Ziegler erläutert historische Zusammenhänge
Georg Hubmann moderiert

Anschließend: Süßes und Wein

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Samstag, 1. Oktober 2022, 20 Uhr

Deutschvilla

Eva Mazzucco Straße 7

5350 Strobl

 

Wie's kommt, das Leben.

Maria Hofstätter liest Marie Jahoda,

Lebensgeschichtliche Protokolle der arbeitenden Klassen 1850–1930.

Sie wird begleitet von der Sängerin und Songwriterin Inga Lynch.

 

Einführung: Meinrad Ziegler, Herausgeber.

Anschließend: Fingerfood und Drinks.

 

Weitere Infos unter: https://langenacht.orf.at/museum/bl/salzburg/li/deutschvilla-strobl

 


Sommerfest in der Deutschvilla Strobl

 

Vergangene Veranstaltung

 

Samstag, 16. Juli 2022, 20 Uhr

Deutschvilla

Eva Mazzucco Straße 7

5350 Strobl

 

Mitzi ist frei!

 

Wir feiern ein Fest zur Freilassung von Marie Jahoda aus einem Wiener Gefängnis, vor 85 Jahren, am 15. Juli 1937, mit der gnadenlosen Auflage Osterreich binnen 24 Stunden zu verlassen. Zurücklassen musste sie ihre Tochter Lotte, die sie erst Jahre später in den Vereinigten Staaten wiedersehen sollte. Wir feiern aber auch den Geburtstag von Lotte, geboren am 17. Juli 1930, die heute 92-jährig in Boston lebt und sich sehr darüber freut, dass die Deutschvilla heuer an ihre Mutter erinnert

 

Johann Bacher, Waltraud Kannonier-Finster und  Meinrad Ziegler berichten aus dem Leben von Marie Jahoda und lesen aus dem Buch "Akteneinsicht".
Sängerin und Songwriterin Inga Lynch begleitet das Fest mit ihrer Gitarre.

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Dienstag, 14. Juni 2022, 18:30 Uhr
Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags
Rathausstraße 21, 1010 Wien
Eingang Universitätsstraße

 

Diskussion zum Buch

Akteneinsicht: MARIE JAHODA in Haft

 

Die Sozialpsychologin Marie Jahoda (1907–2001) saß 1936/37 neun Monate in Haft. Ihr Verbrechen war, als Revolutionäre Sozialistin die Diktatur des Dollfuß-Schuschnigg-Regimes bekämpft zu haben. Dieses Buch rekonstruiert den Fall von verschiedenen Seiten.

Co-Autor Andreas Kranebitter (Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich, Universität Graz) diskutiert die rechtlichen, rechtshistorischen und rechtssoziologischen Aspekte des „Falls Jahoda“ mit
– Angelika Adensamer, Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft, Universität Graz
– Friedrich Forsthuber, Landesgericht für Strafsachen Wien
– Arno Pilgram, Institut für angewandte Rechts- und Kriminalsoziologie, Universität Innsbruck
– Ilse Reiter-Zatloukal, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Freitag, 20. Mai 2022, 18:00 Uhr
Literaturhaus Graz
Elisabethstraße 30, 8010 Graz

 

Buchpräsentation: „Authors Meet Critics

Akteneinsicht: MARIE JAHODA in Haft

 

Die Sozialpsychologin Marie Jahoda (1907-2001) saß 1936/37 neun Monate in Haft. Ihr Verbrechen war, als Revolutionäre Sozialistin die Diktatur des Dollfuß-Schuschnigg-Regimes bekämpft zu haben. Dieses Buch rekonstruiert den Fall von verschiedenen Seiten.
Die beiden Autoren Meinrad Ziegler und Andreas Kranebitter diskutieren mit Werner Anzenberger (Arbeiterkammer Steiermark), Nicole-Melanie Goll (Akademie der bildenden Künste Wien) und Manfred Prisching (Institut für Soziologie) unter der Moderation von Sabine Haring-Mosbacher.

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Freitag, 6. Mai 2022

Deutschvilla

Eva Mazzucco Straße 7

5350 Strobl

 

Eröffnung der Ausstellung

Jahresraum 2022: MARIE JAHODA

Die vier Bände der Marie Jahoda-Edition sind Teil der Ausstellung.

Weitere Informationen unter http://deutschvilla.at/jahresraum/

 


 

Vergangene Veranstaltung

Eine Aufzeichnug der Veranstaltung kann HIER abgerufen werden.

 

Dienstag, 8. März 2022, 19:30 Uhr

Jüdisches Museum Hohenems

Salomon Sulzer Saal
Schweizer Str. 21, 6845 Hohenems
+43 (0)5576 73989

 

Wie's kommt, das Leben.

Maria Hofstätter liest Marie Jahoda

Lebensgeschichtliche Protokolle der arbeitenden Klassen 1850–1930

 

Meinrad Ziegler, Herausgeber, führt in Leben und Werk Marie Jahodas und in die sozialgeschichtlichen Kontexte ihrer Arbeit ein.
Simon Burtscher, Soziologe und Geschäftsführer des Vorarlberger Kinderdorfes, moderiert diesen Abend.

 

Weitere Infos unter: https://www.jm-hohenems.at/veranstaltungen/wies-kommt-das-leben-maria-hofstaetter-liest-marie-jahoda

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Montag, 7. März 2022, 19:30 Uhr

Museum Arbeitswelt, Wehrgrabengasse 7, 4400 Steyr

Eintritt frei

 

Präsentation von Band 4 der Jahoda-Edition

Akteneinsicht: MARIE JAHODA in Haft

 

Es liest Maria Hofstätter. Den Hintergrund erörtert Meinrad Ziegler.
Anschließend diskutieren Katrin Auer (Stadträtin, Historikerin) und Martina Gugglberger (Historikerin, JKU Linz) über die Bedeutung von Marie Jahoda als Sozialforscherin und Widerstandskämpferin.
Die Veranstaltung wird moderiert von Georg Hubmann (Jahoda-Bauer-Institut).

 

Mit der Bitte um Anmeldung unter: anmeldung@museumarbeitswelt.at oder T +43 7252 775510

Weitere Infos unter: https://museum-steyr.at/va/marie_jahoda_in_haft-2/

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Dienstag, 26. November 2019, 19 Uhr

CENTRAL

Landstraße 36, 4020 Linz

 

Präsentation der neuen JAHODA-Edition

MARIE JAHODA: Arbeitslose bei der Arbeit & Aufsätze und Essays

 

PROGRAMM:

Georg Hubmann über Marie Jahoda

Johann Bacher zu Konzept und Idee der Edition

Maria Hofstätter, Alenka Maly, Meinrad Ziegler lesen sich durch die neuen Bände

Zugabe von Maria Hofstätter

Ausklang mit walisischem Käse und "Mitzi"-Wein

Bei der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, die neuen Bände der Jahoda-Edition inklusive Karten-Set und Tragetasche zu erwerben.

 

Mit der Bitte um Anmeldung unter: office@jbi.or.at


 

Vergangene Veranstaltung

 

Donnerstag, 30. November 2017, 19 Uhr

Museum Arbeitswelt

Wehrgrabengasse 7, 4400 Steyr

www.museum-steyr.at

 

Wie's kommt, das Leben.

Maria Hofstätter liest Marie Jahoda

Lebensgeschichtliche Protokolle der arbeitenden Klassen 1850–1930

 

Die bislang unveröffentlichte Dissertation von Marie Jahoda aus dem Jahr 1932 ist unter dem Titel „Lebensgeschichtliche Protokolle der arbeitenden Klassen 1850–1930“ erschienen. Christian Fleck (Univ. Graz) entwirft ein Porträt von Marie Jahoda, Maria Hofstätter liest aus dem Buch und Meinrad Ziegler (Univ. Linz) erläutert die Dissertation. Im Anschluss daran diskutieren Maria Hofstätter, Robert Hummer (Museum Arbeitswelt) und Josef Moser (AK OÖ) die sozialhistorischen Umstände der Zeit sowie regionale und aktuelle Bezüge. Moderation: Georg Hubmann (Marie Jahoda – Otto Bauer Institut)

 

Download
Einladung zur Veranstaltung
Steyr_Einladung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

 

Vergangene Veranstaltung

 

28. November 2017

Bezirksmuseum Landstraße

1030 Wien, Sechskrügelgasse 11

 

Literarischer Jour Fixe um 19.00 Uhr

„Wie's kommt, das Leben"

Marie Jahoda. Lebensgeschichtliche Protokolle der arbeitenden Klassen 1850–1930

 

Es liest die Schauspielerin Maria Hofstätter

Einführung: Univ.-Prof. Dr. Meinrad Ziegler

 

Download
Einladung zur Veranstaltung
Marie_Jahoda_EL_A5_Web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 229.3 KB

 

Vergangene Veranstaltung

 

Marie Jahoda. Politik und Forschung aus Leidenschaft

Präsentation der Buch-Neuerscheinung und

Lesung mit Maria Hofstätter

 

Dienstag, 24. Oktober 2017, 19.00 Uhr

Central

Landstraße 36, 4020 Linz

 

Download
Einladung zur Buchpräsentation und Lesung
Einladung_Jahoda_Linz_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 341.9 KB

 

Vergangene Veranstaltung

 

Marie Jahoda. Politik und Forschung aus Leidenschaft

Präsentation der Buch-Neuerscheinung und

Lesung mit Maria Hofstätter

 

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 18.00 Uhr

Sigmund Freud Privat Universität Wien

Campus Prater, Festsaal

Freudplatz 1

1020 Wien

 

 Weitere Infos hier 

 


 

Vergangene Veranstaltung

 

Marie Jahoda

Lebensgeschichtliche Protokolle der arbeitenden Klassen 1850–1930.

Dissertation 1932

 

Mittwoch, 27. September 2017, 18.00 Uhr

AK Bibliothek Wien, Lesesaal

Prinz-Eugen-Straße 20-22

1040 Wien

 

PROGRAMM

 

Begrüßung:

Klaus-Dieter Mulley, Leiter des Instituts für Gewerkschafts- und AK-Geschichte, AK Wien

Jörg Flecker, Institut für Soziologie der Universität Wien

Johann Bacher, Herausgeber der Publikation, Institut für Soziologie der Universität Linz,

 

Im Gespräch zum Buch:

Carina Altreiter, Institut für Soziologie der Universität Wien

Josef Ehmer, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien

Christian Fleck, Institut für Soziologie der Universität Graz

Meinrad Ziegler, Institut für Soziologie der Universität Linz

 

Lesung aus dem Buch:

Maria Hofstätter, Schauspielerin, Wien

 

Ca. 20.00 Uhr

Ende der Veranstaltung und Einladung zu einem kleinen Imbiss

Musikalisches Rahmenprogramm

Thomas Reimer (Kontrabass) und Eva Feimer (Keyboard)

 

ANMELDUNG

Wir ersuchen aus Platzgründen um verbindliche Anmeldung bis Donnerstag, 21. Sept 2017

per Tel.: 01 / 501 65 – 2326

per Fax: 01/ 50165 – 4 2326

per E-Mail: sabine.lichtenberger@akwien.at

Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos!

 

 

Download
Einladung zur Buchpräsentation
EL_Jahoda.pdf
Adobe Acrobat Dokument 441.8 KB

 

Vergangene Veranstaltung:

Österreichisches Gedächtnis

Buchpräsentation und AutorInnengespräch

mit Meinrad Ziegler und Ruth Wodak

 

Montag, 7. November 2016, 19 Uhr

Saal des Schlosses Hartheim

 

Anlässlich der Buchpräsentation in Hartheim liest Marlene Weiterschan, eine Mitarbeiterin des Projekts, Texte aus dem Buch. Nach der Präsentation werden Meinrad Ziegler, Waltraud Kannonier-Finster und Ruth Wodak für die Diskussion zur

Verfügung stehen.

 

LERN- UND GEDENKORT SCHLOSS HARTHEIM

SCHLOSSSTRASSE 1, A-4072 ALKOVEN

T: 0043 – (0)7274 – 6536 – 546 (FAX: DW - 548)

OFFICE@SCHLOSS-HARTHEIM.AT

WWW.SCHLOSS-HARTHEIM.AT